Dreiertreff Stevenage

Dreierpartnerschaftstreffen in Stevenage

Ingelheims englische Partnerstadt Stevenage hatte zum Dreiertreffen 2010 eingeladen

und über 40 Ingelheimer Bürger sowie zahlreiche Freunde aus der französischen Partnerstadt Autun waren in die nordöstlich von Londongelegenen - heute 82.000 Einwohner zählenden - Stadt gekommen.

Während der Himmel bei der Überfahrt noch bedeckt war, begrüßte England mit strahlender Sonne und blauem Himmel - so blieb es bis zur Rückreise. In Stevenage angekommen, wurden die Gäste vom Kontinent von Sharon Taylor - Leader of the Council - in der Halle des Ramada-Cromwell-Hotels begrüßt. Dort bekamen alle ein Namensschild, was das Kennenlernen der inzwischen mehr als 140 zählenden Gruppe erleichtert. Sie wurden danach vom Vorsitzenden der Town-Twinning-Association - Andrew Nicholson - den Gastgebern vorgestellt.

Andrew - ein begnadeter Organisator - und seine Helfer hatten ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm mit Ausflügen, Empfängen und Feiern zusammengestellt Erfreulich blieb viel freie Zeit zur individuellen Gestaltung.

 

Freitags trafen sich die Ratsmitglieder der drei Städte- stets wie immer liebevoll betreut von Maureen Nicholson - zu ihrem traditionellen Arbeitstreffen. Man berichtete und diskutierte über Sport und Kultur in den Partnerstädten und informierte über neueste Entwicklungen. Im Jahr 2011 werden sich die Räte bei ihrem Treffen in der Rotweinstadt mit dem Thema Integration befassen.Während die offizielle Delegation arbeitete, erlebten die Bürger einen individuell gestalteten Tag mit den englischen Gastgebern.


Am folgenden Tag empfing der Vorsitzende des Hertfordshire County Council (vergleichbar mit einem erweiterten deutschen Kreistag ) die Gäste in der County Hall in Hertford und informierte über die Aufgaben des County Council,der z.B. Träger der Schulen ist.


Höhepunkt der partnerschaftlichen Begegnung war der Galaabend im Leisure House in Stevenage.Bei Musik und Tanz wurde die Partnerschaft gelebt, Geschenke überreicht und neue Freundschaften geschlossen. Für die Gastfreundschaft bedankte sich OB Dr.Gerhard im Namen der Ingelheimer bei Stadtrat, Verwaltung und v.a.bei den Mitgliedern der Town-Twinning-Association und ganz besonders bei den Stevenager Familien, die Gäste aufgenommen hatten. Zum Zeichen der Freundschaft überreichte er das in einem Rahmen gefasste neue Logo der Statdt Ingelheim, das im Ingelheim-Zimmer im Stevenager Rathaus seinen Platz finden wird. Grüße aus der Rotweinstadt überbrachten auf Englisch und auf Französisch Rotweinkönigin Julia I. und Prinzessin Natalie.

Da Ingelheim im nächsten Jahr Gastgeber des Dreiertreffens sein wird, ging der Friedenspokal Pax Optima Rerum, der den drei Partnerstädten 1995 als Auszeichnung für die gute Partnerschaftsarbeit von der Kaiser-Ruprecht-Bruderschaft verliehen worden war zurück an Ingelheim. Der Pokal verbleibt ein Jahr in der jeweils gastgebenden Stadt.

Den Sonntag verbrachten Gäste und Gastgeber gemeinsam in Hatfield, sie besichtigten das Schloss und genossen nach einem leichten Mittagsmahl im Old Palace bei strahlendem Sonnenschein den weitläufigen Park. Abschied feierten die drei Partner am Abend im Ramada-Cromwell bei Cockney Music und Spanferkel .

Die Begegnung war erneut ein großer Erfolg - die Stimmung unter den Teilnehmern war hervorragend , alle freuen sich auf ein Wiedersehen 2011 in der Rotweinstadt.

 

Dreiertreffen in Stevenage 2010