Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2010

Im Jahr 2010 waren wir Gäste in England, Frankreich und in Polen. Im nächsten Jahr sind wir Gastgeber beim jährlichen Dreiertreffen (02. bis 06. Juni 2011) und freuen uns u. a. auch auf Besucher aus San Pietro und aus Neisse.

 

Auf unserer Mitgliederversammlung am 10. Februar wurde Gabriele Schneider zur neuen Schriftführerin gewählt Bernd Velten blieb dem Vorstand als weiterer Beisitzer erhalten. Bei allen anderen Positionen gab es keine Veränderung. Der Vorstand hat in diesem Jahr viermal getagt - erste Vorbereitungen für die Begegnungen in 2011 haben bereits begonnen. In unserer letzten Sitzung haben wir das 94. Mitglied aufgenommen - vielleicht schaffen wir im neuen Jahr die 100.

Nun zu den einzelnen Aktivitäten :

Zum Ostermarkt begrüßten wir aus Autun Cécile Léger - sie hatte wie immer leckeren Ziegenkäse und Philippe Labondes Entenspezialitäten mitgebracht. Selbstverständlich gab es Wein aus Burgund und Crémant de Bourgogne. Aus Neisse war unsere Korbflechterfamilie Ilski gekommen. Beide Gäste haben in Ingelheim zahlreiche Stammkunden als Freun­de gewonnen und sind auf unseren Märkten immer willkommen.


Am ersten Wochenende im Mai hieß es >Bonjour La France<. Unter den Titel >Ohne Grenzen / Sans Frontières< zeigte Danielle Thévenin Fotographien, die uns mit ihren Interpretationen in den Alltag unserer französischen Partnerstadt entführten.

Zu Gast war auch die renommierte Folklore-Gruppe Les Morvandiaux d‘Autun. Zu traditioneller Musik auf fast in Vergessenheit geratenen Instrumenten wie der Sackpfeife wurden in stilechten Kostümen historische Tänze zunächst im Nansenhaus und zur Freude der vielen Besucher am verkaufsoffenen Sonntag auf den Straßen der Stadt dargeboten. FIS war mit einem Infostand in der Bahnhofstraße präsent.


Vom 20. bis zum 24 Mai fand das jährliche Dreiertreffen in Stevenage statt. Der Vorsitzende der Town-Twinning-Association Andrew Nicholson und seine Helfer hatten ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. In guter Erinnerung bleiben der Galaabend im Leisure Centre und die gelungene Abschiedsfeier im Cromwell mit Cockney Music und Spanferkel.


Am letzten Wochenende im Mai vertraten Regina Matczak und ich Stadt und Verein bei den Neisser Tagen. In einem beeindruckenden Festakt wurden > 20 Jahre kommunale Selbstverwaltung < gefeiert.


Anfang Juni empfingen wir 25 Bürger aus Neisse, die Delegation leitete der Präsident des Stadtrates Feliks Kamienski. Zur gleichen Zeit besuchte eine Schülergruppe des Gymnasiums 3 die Ingelheimer IGS. In der Aula der Schule führten die Jugendlichen aus Neisse ihr Theaterstück zum Leben Karls des Großen auf - leider wurde die Aufführung selbst von der gastgebenden Schule kaum wahrgenommen.


Zum fünften Mal in Folge trafen sich Jugendliche aus Autun, Stevenage und Ingelheim unter dem Motto >3towns -1vision< vom 24.bis 29 Juli - untergebracht waren wir in einem Schülerferienheim der 30er Jahre Stil - für alle ein Erlebnis. Das 40-Seelen-Dörfchen Collonge-La-Madeleine in traumhafter Landschaft nahe Autun hat weder Geschäft noch Kneipe - was natürlich einige unserer >young ladies< sehr bedauerten. Wir besuchten Beaunne mit seinem historischen Hospiz, die mit Steinplatten gedeckte Markthalle in Notlay und natürlich Autun selbst. Die Gruppe erlebte an einem Abend im römischen Theater die Generalprobe des diesjährigen Spektakels. Die Begegnung war wieder ein Erfolg - beim Abschied flossen viele Tränen.

Inge Reinholdt hat zum letzten Mal die Jugendlichen begleitet - fünfmal hat sie mich dabei unterstützt. Für ihren selbstlosen Einsatz und ihre Hilfe danke ich ihr von Herzen. Wir werden sie in Zukunft sehr vermissen.

>3towns-1vision< findet 2011 vom 29 Juli bis 03.August in der für diese Art der Begegnung besonders geeigneten Jugendherberge Lee Valley nicht weit von Stevenage entfernt statt. Ein ausgedehnter Park und eine sehr attraktive Wassersportanlage bieten den jungen Teilnehmern viele Möglichkeiten. Bitte werben Sie für das Treffen - das Anmeldeformular finden Sie auf unserer Homepage.


Ein vorgesehener Besuch zu einem neuen Weinfest Ende August in San Pietro wurde leider kurzfristig von unseren italienischen Freunden abgesagt. Die Bläserchöre hatten schon ihre Koffer gepackt und zusammen mit Martin Hamm hatte ich bereits die Weine ausgesucht, die wir zu Probe und Verkauf mitbringen sollten. Schade - unser Besuch hätte den partnerschaftlichen Beziehungen gut getan.


Am zweiten Wochenende im September weilten 40 Ingelheimer zu den Ingelheimer Tagen in Neisse. In einer Plakatausstellung, die von unserer Seite von Vorstandsmitglied Kai Hußmann organisiert wurde, stellten sich bei strahlendem Wetter im Hof von Fort. St Hedwig Ingelheimer Vereine, Institutionen, Schulen und Betriebe vor. Wie in alten Zeiten war ein Lautsprecherwagen durch die Stadt gefahren und hatte auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht.

Das Orchester der IGS gefiel auf großer Bühne mit einem Potpourri von klassischen und modernen Melodien und junge Polen beeindruckten mit gelungenem Sologesang. Wir waren enttäuscht und auch verärgert darüber, dass die Ingelheimer Sportschule, die am Nachmittag zur Unterhaltung beitragen sollte, kurzfristig ihre Teilnahme -aus welchen Gründen auch immer - abgesagt hatte. Das Stadtfernsehen dokumentierte die Veranstaltung, die von mehreren hundert Neisser Bürgern, die sich das mitgebrachte Ingelheimer Obst, Ingelheimer Wein, Bier und Finkenauers Knäckebrot schmecken ließen, besucht wurde. Wir hatten einen jungen Kirschbaum von bereits beachtlicher Größe als Gastgeschenk mitgebracht, der inzwischen an einer geeigneten Stelle in Neisse eingepflanzt wurde und in den kommenden Jahren unsere Freunde mit schmackhaft-saftigen Ingelheimer Kirschen versorgen wird.

Unser Dank gilt Kai Hußmann, der mit viel Engagement- aber auch mit großem Einfühlungsvermögen Organisator dieser Veranstaltung war.


Vom 17. bis 24. Oktober fand die von der Musikschule organisierte Europäische Orchesterwoche mit Jugendlichen aus allen Partnerstädten statt. Höhepunkt war das sehr beeindruckende Konzert in der Saalkirche. Wir beglückwünschen die Leitung der Musikschule zu diesem Erfolg und bedanken uns für ihr Engagement


FIS hat allen Teilnehmern ein T-Shirt geschenkt - die Jugendlichen fanden es >cool< - sie trugen es stolz, nicht nur beim OB-Empfang, sondern die ganze Woche über natürlich auch bei der Abschiedsfeier im Nansenhaus. Schön, wenn ein Geschenk so gut ankommt.


Letzte Aktivitäten 2010 waren die Teilnahme an den Weihnachtsmärkten in der Alten Markthalle in Ingelheim und in Autun.

Eis und Schnee konnten Cécile Léger und Gina Devoucoux nicht aufhalten. Pünktlich zum zweiten Advent waren sie zur Stelle und hatten die beliebten Entenspezialitäten, den bei uns sehr begehrten Ziegenkäse und weitere burgundische Leckereien mitgebracht. Wein aus Burgund und Crémant de Bourgogne fanden wieder ihre Abnehmer- ebenso der Honig aus dem Morvan.


FIS-Mitglied Hans Britz begleitete mich zum Weihnachtsmarkt in Autun. Ingelheimer Weißwein (trockener Riesling, Grauburgunder und besonders Gewürztraminer, aber auch einige Flaschen Spätburgunder) war wie in den Jahren zuvor gefragt. Mit dabei hatten wir Weihnachtsstollen und die in Autun gern gekauften Zimtsterne und zur Freude der Kinder Gummibärchen und Weingummibonbon. Wir trafen viele Autuner Freunde und führten gute Gespräche.

Ich bedanke mich bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Ich danke den Mitgliedern des Vorstandes für ihre Arbeit und das gute freundschaftliche Miteinander. Unser Dank gilt auch dem Rat und der Verwaltung der Stadt Ingelheim für die großzügige Unterstützung.