Sportlertreff Neisse-Ingelheim

Alle Jahre wieder treffen sich Sportler aus der Partnerstadt Neisse mit uns Ingelheimern: eine Gruppe von Tischtennisspieler von der TG Nieder-Ingelheim und die Engelsblocker, eine Volleyballgruppe der TUS Ober-Ingelheim.

Das Projekt  „Sport ohne Grenzen“, das im Jahr 2012 ins Leben berufen wurde findet im Wechsel einmal in Ingelheim und einmal in Neisse statt. Jedes Mal stellen wir fest, dass wir uns sehr mögen und inzwischen gute Freunde geworden sind.

Durch unglückliche Verkettung der Geschehnisse, waren wir dieses Jahr schon fast dabei die Veranstaltung abzusagen. Schließlich haben wir doch noch eine Übernachtungsmöglichkeit in Trechtingshausen gefunden und konnten dort am Donnerstagabend unsere Gäste in Empfang nehmen. Das Haus, das wir unseren Freunden zur Verfügung gestellt haben, hat sehr mir der super schönen Terrasse mit einem Blick auf den Rhein überzeugt.

Am Freitagmorgen haben wir für unsere Gäste eine Führung in Bacharach organisiert, am Nachmittag sind wir nach Ingelheim und haben mit der Neuen Mitte Ingelheims ein bisschen geprallt. Den ersten Tag  haben wir in der TG Halle, begleitet von Ingelheimer Spieler, beim Tanz und Musik abgeschlossen.

Der Samstagvormittag haben wir unsere Wettkämpfe  bestritten. Dieses Mal ist es unentschieden für die Volleyballer gekommen. Wir haben alles gegeben…

Der Tischtennisverein stellte von Anfang an gemischte Gruppen auf und konnte den Wanderpokal diesmal nach Neisse überreichen. Den holen wir uns nächstes Jahr wieder…     

Am Samstagnachmittag haben wir unseren Gästen das Schloss Westerhaus gezeigt, eine kleine Führung im Schlosskeller und einen kleinen Anblick ins Familienleben von Yvonne von Schönburg bekommen. Abgerundet wurde unser Besuch mit einer kleinen Weinprobe und natürlich der Möglichkeit Wein einzukaufen. Jetzt wird unser Ingelheimer Wein in der Partnerstadt Neisse probiert und genossen.

Alles, was schön ist, geht schnell zu Ende und der Samstagabend war schon unser letzte, den wir zusammen verbringen konnten.  Beim Grillen und Singen mit großer Freude haben wir Pläne fürs nächste Jahr geschmiedet, denn dann fahren wir wieder nach Neisse.

Einen Dank möchte ich unserem Caterer: Schlemmer House aussprechen,

dem Hausmeisterpaar Kindler, die auf uns aufgepasst haben und natürlich allen, die dazu beigetragen haben, dass das Projekt zu einer gelungenen Veranstaltung wurde.

Fast die ganze Zeit wurden wir von Dr. Joachim Gerhard, dem Gründer der Städtepartnerschaft zwischen Neisse und Ingelheim und dem FIS e.V. Vorsitzendem begleitet. Danke Joschi, dass du dir die Zeit dafür genommen hast.

Bedanken möchte ich mich auch für die finanzielle Unterstützung bei den Sponsoren: FIS e.V. Städtepartnerschaftsverein , sowie der Kreisverwaltung Mainz-Bingen und dem Partnerschaftsverband  Rheinland-Pfalz- Oppeln. Dank Ihnen konnten wir das Projekt fortsetzen und hoffen, dass wir ein kleines Teilchen für unser gemeinsames Europa dadurch beigetragen haben.