Jahresbericht 2007

Wir sind ein richtig moderner Verein geworden – seit einigen Wochen sind wir online!
Volkmar Fischer hat unsere Homepage gestaltet und pflegt sie auch – herzlichen Dank Volkmar.Schauen Sie mal rein: www.FIS-ingelheim.de - es lohnt sich.
Im Jahr 2006 waren wir in erster Linie Gastgeber – 2oo7 haben wir die Gastfreundschaft unserer Freunde genossen.Es hat Spaß, gemacht,liebevoll betreut und verwöhnt worden zu sein – wir habe aber auch erkannt,dass 2oo8 viel Arbeit auf uns zukommt und wir uns als Gastgeber besonders anstrengen müssen.Der Vorstand hat in diesem Jahr dreimal getagt,wir habe die Reisen vorbereitet, erste Überlegungen angestellt wie wir die Treffen in 2oo8 gestalten wollen und haben sechs neue Mtglieder aufgenommen.Zur Zeit hat der Verein 68 Mitglieder.
Zum Ostermarkt 2oo7 freuten wir uns,die sympatische Korbflechterfamilie aus Neisse,die in Ingelheim viele Freunde gewonnen hat,wieder begrüßen zu dürfen.
Aus Autun war Philippe Labonde , dessen Entespezialitäten seit Jahren auf den Märkten in Ingelheim angeboten werden,gekommen zusammen mit dem Winzer Gilles Devignes,der vorzüglichen Wein mitgebracht hatte.Leider gab es an Ostern keinen Ziegenkäse.
Am 2.Mai fand eine gutbesuchte Mitgliederversammlung statt auf der nach den Berichten des Vorstandes Michelle Aubert-Dreis aus ihren Buch <Ein Kind aus Verdun/un enfant de Verdun> las.Das Buch weckt das Interesse des Lesers durch grenzüberschreitende Erfahrungen mehrerer Geerationen und beschreibt wie Toleranz,Nächstenliebe ,Freundschaft und Liebe zwischen den ehemaligen Erbfeinden praktiziert werden können.
Die erste Reise 2oo7 führte uns vom 24.bis 28. Mai zum Dreiertreffen nach Stevenage.Bruce Clavey und seine Mitstreiter von der Town-Twinning-Association hatten ein vielseitiges und interessantes Programm erarbeitet – Ziele waren u.a. die Abtei St.Albans,Windsor Castle mit seinen großartigen Sammlungen und sogar die Houses of Parliament in London.
Im neuen Jahr werden wir Gastgeber des Dreieretreffens ein,viele von uns freuen sich schon heute ,liebe Freunde wieder zu treffen.
Vom 7. bis 10. Juni weilten wir in San Pietro in Cariano.Der Besuch Venedigs bei strahlendem Sonnenschein bleibt allen Teilnehmern unvergessen.Eine spontan ins Programm aufgenommene Weinprobe bei Nicolis und eine Fahrt zum Gardasee durften nicht fehlen.Höhepunkt war der Partnerschaftsabend in der Villa Pule, einem großzügigen Anwesen inmitten von Weinbergen – wie schön wäre es,hätten wir in Ingelheim eine solche Möglichkeit,unsere Gäste zu empfangen.
Vom 3o.Juni bis 4.Juli trafen sich 32 Jugendliche aus Autun,Stevenage und Ingelheim unter dem Motto >3towns-1vision< in Autun.Die gallo-römische Vergangenheit Autuns war Schwerpunkt eines sehr umfangreichen Programms.So sahen wir das openair Spektakel >Le Voyage de Murcie< im römischen Theater in Autun – ein einmaliges Erlebnis.
Wir sollten einmal überlegen,ob das Spektakel Ziel einer Bürgerreise sein könnte.
2008 findet <3towns-1vision> vom 25. bis 30.Juli in Lee Valley nahe Stevenage statt.
Interessenten melden sich bitte bis spätestens 1.Februar bei mir.Wir müssen früh buchen,um günstige Flüge zu bekommen.
Vom 20. bis 23. Oktober besuchten wir Neisse.Unsere Freunde hatten sich etwas Außergewöhnliches einfallen lassen.Eine Radtour <auf den Spuren des Schlesischen Roms > führte auf rund 25 km durch das Neisser Umland.Vorwiegend auf mehr oder weniger befestigten Feldwegen wurde bei strahlendem Sonnenschein die Landschaft erkundet und zahlreiche kirchliche Bauwerke besichtigt.(Wer wollte konnte die Tour auch im Kleinbus zurücklegen).Die neue Bürgermeisterin Jolanta Barska prägte die Begegnung wohltuend mit ihrem Charm und ihrer Herzlichkeit.
Im Oktober überraschten uns Feuerwehrmänner aus Stevenage.Sie kamen per Fahrrad und wurden von ihren Ingelheimer Kameraden betreut ( FIS konnte Hilfestellung leisten)in der Zwischenzeit waren Ingelheimer Feuerwehrmänner in Stevenage.Schön,dass diese Kontakte wieder gepflegt werden.
Am 25.November ehrte Neisse den Romantiker Josef von Eichendorff anlässlich seines 15osten Todestages.Eichendorff verbrachte die letzten beiden Jahre seines Lebens in Neisse und fand auch hier seine letzte Ruhestätte.
Regina Matczak und ich hatten die Freude,an den Feierlichkeiten teilzunehmen.Wir erlebten im Theatersaal des Kulturhauses die beeindruckende Aufführung des Einakters >Der Herr Baron kommt barfus und zahlt mit einem Knopf<.Das Stück nimmt engen Bezug auf Eichendorff und den inneren Konflikt des erzkonservativen Beamten in preußischen Diensten einerseits und des romantischen Dichters anderseits.Wir bemühen uns um eine Aufführung des sehenswerten Einakters in Ingelheim.
Zum Weihnachtsmarkt fuhren Michelle Charvolin-Dörr,Serge Garau und ich am 2.Advent nach Autun –im Gepäck Weihnachtsstollen,Weihnachtsplätzchen ,Christbaumschmuck und Ingelheimer Wein.Renner waren würzige Plätzchen wie Lebkuchen und Zimtsterne sowie zu unserer Überraschung milder Gewürztraminer.
Zum Ingelheimer Weihnachtsmarkt in der alten Markthalle schickte Entenzüchter Philippe Labonde seinen Freund den Winzer Gilles Desvignes.
Burgundischer Weiß- und Rotwein, Entenspezialitäten und leckerer Ziegenkäse fanden wieder zahlreiche Käufer.
Aus Neisse war diesmal niemand gekommen,aber im nächsten Jahr kommen aus der polnischen Partnerstadt zwei Damen,die Gobelins herstellen werden.
Blickpunkt Ingelheim hat alle Partnerstädte portätiert.Unser Mitglied Dr.Willibald Rixner hat eine DVD gebrannt,die über ihn zu beziehen ist.
Leider stehen noch nicht alle Termine für 2008 fest – wir warten auf Antwort aus San Pietro und Neisse.Fest stehen bis jetzt:
29.Mai bis 2.Juni Dreiertreffen in Ingelheim
25.Juli bis 30.Juli <3towns-1vision> nahe Stevenage
Wir haben 2007 schöne Begegnungen erlebt und freuen uns auf die Treffen im nächsten Jahr.
Ich danke den Mitgliedern des Vorstandes für ihre engagierte Mitarbeit und das freundschaftliche Miteinander.
Unser aller Dank gilt dem Rat und der Verwaltung der Stadt Ingelheim für die großzügige Unterstüzung.